Aktuelles im IPP

Neuer Regenbogenrat gewählt

Der neue Regenbogenrat: Frau Kolzke, Frau Walter, Jenny, Alexander, Pascal und Florian.

Die momentan 17 Kinder und  Jugendlichen  vom  Intensivpädagogischen Projekt „Neustart“ (IPP) am Standort Jänschwalde haben sich neue Mitglieder in ihren Regenbogenrat gewählt. Dieser Rat ist das demokratische Mitbestimmungsorgan, an das sich jeder mit Sorgen und Problemen verschiedenster Art wenden kann. Die Mitglieder treffen sich einmal im Monat und helfen auch beim Vorbereiten von Festen und Feiern. „Vieles kann man untereinander klären, aber manchmal braucht man einen Ansprechpartner oder muss ein Problem auf etwas höherer Ebene zur Sprache bringen.“, erklärt Frau Walter, eine von zwei Erziehern im Rat. Die beiden helfen den Jugendlichen, wenn es zum Beispiel ums Protokollschreiben geht.

Die eigentliche Arbeit sollen die Jugendlichen aber selber machen. Insgesamt  stellten sich zehn Jungen und Mädchen zur Wahl. Jeder Einzelne sagte kurz etwas dazu, weshalb er in den Regenbogenrat hinein möchte. Justin-Thilo  zum Beispiel will als Ansprechpartner für Fairness sorgen, Jennifer sieht sich ebenfalls als Streitschlichterin. Dann ging es los: Gewählt wurde richtig mit Wahlschein und Kabine, also geheim. Nach dem ersten Wahlgang stand fest, dass Florian der neue Vorsitzende sein würde, Alexander sein Stellvertreter. Es kam zu einem Stechen  zwischen Pascal, Bruno und Jennifer, das Pascal für sich entscheiden konnte.

Zum neuen Regenbogenrat gehören: Florian (Vorsitzender)

                                                    Alexander (Stellvertreter)

                                                    Jenny

                                                    Pascal

                                                    Frau Walter und Frau Kolzke

„Waldschlösschen“-Mannschaft siegt beim ASB-Fußballturnier

Zum 6. Mal haben die ASB-Kinderheime Lübben und Jänschwalde ein Fußballturnier ausgetragen. Dieses Jahr fand es am Sonnabend, dem 18. April,  auf dem Übungsplatz vom Stadion „Völkerfreundschaft“ statt. Jeder Standort stellte zwei Mannschaften. Nicht jeder Spieler hatte solche Stürmereigenschaften wie Sascha vom Team 2 „Waldschlösschen“ (WS) oder Florian vom IPP 2. Aber das Mitmachen zählt, und die Schwächeren müssen ins Spiel mit einbezogen werden, was insgesamt ganz gut funktionierte. Selbst die Mädchen jagten übers Spielfeld, Jenny dabei immer auch mit mächtigem Stimmeinsatz. Carolin, Susanna und Jenny machten aber auch im Tor eine gute Figur. Große Schrecksekunde allerdings – als Susanna nach einem Bauchschuss erst mal zu Boden ging. Tapfer wie sie ist, spielte sie aber weiter. Gut so! Super-Torhüter-Leistungen kamen von Sebastian A. und von Jeremy, letzterer musste jedoch nach einer etwas unfairen Attacke eine gelbe Karte in Kauf nehmen. Übrigens die einzige in allen Spielen!  Beni und Amina betreuten die Spielstandsanzeige und schauten beim Kampf IPP 1 gegen IPP 2 erst mal besorgt nach, ob die Anzeige überhaupt eine 7 hergibt (gab sie).

Die Ergebnisse:                                                           Die Platzierung:

WS 1 – IPP 1:  4:2                                                    Platz 4 : IPP 1

WS 2 – IPP 2:  3:0                                                    Platz 3: WS1

WS 2 – IPP 1:  3:1                                                    Platz 2: IPP 2

WS 1 – IPP 2:  3:4                                                    Platz 1: Das Team 2 vom “Waldschlösschen”!!

IPP 1 – IPP 2:  0:7

WS 2 – WS 1: 5:4

Über die von Vattenfall gesponserten Freikarten für das Heimspiel beim FC Energie Cottbus in der kommenden Woche -  freuten sich die Jungs und Mädchen sehr. Die Zweitplatzierten erhielten jeder eine Tischtenniskelle mit dazugehöriger Tasche. Die Dritten bekamen Frisbeescheiben. Für alle gab es Urkunden und anschließend leckere Salate, Obst und Grillwürstchen.

Bester Spieler: Florian vom IPP

Bester Torwart: Sebastian A. vom „Waldschlösschen“

Umgehört am Spielfeldrand:

Stefanie  Born, Schiedsrichterin (spielt sonst in der Abwehr der SG Burg/Vetschau): „Insgesamt  habe ich sehr faire Spiele gesehen und bis zum Schluss großen Einsatz. Nächstes Mal brauche ich aber eine Pfeife, die auch funktioniert!“

Mario Kretschmer, Teamleiter Gruppe 3 IPP: „Das muss sich ja auszahlen, dass wir zweimal wöchentlich fleißig trainiert haben!“

Beni (12 J., WS): „Schade, dass ich noch nicht mitspielen darf!“

Carolin (15 J. IPP): „Das ist auf jeden Fall mal ´ne schöne Abwechslung für uns.“

Paul (11 J. WS): „Ich gehe regelmäßig zum Schwimmtrainig. Aber so ein Fußballspiel ist auch was für mich.“

Frau Krull (Kinder- und Jugendnotdienst Lübben): „Ist das eine Augenweide, wenn man mal die flitzen sieht, die sonst nur auf dem Sofa lümmeln!“

Die Teilnehmer vom Fußballturnier. Im Hintergrund das "Waldschlösschen".